UNMITTELBAR
  die Erholung in Krim - die Erholung in Jalta  
ГЛАВНАЯ • DIE REZENSIONEN КЛрЂРК+- •  DIE SUCHE RU UA BY DE EN FR ES
die Erholung in Jalta
  • die Saisons und das Publikum in Jalta
  • die Wohnfläche, eine Ernährung in Jalta
  • die Natur und die Naturschutzgebiete
  • die Historischen Ereignisse
  • wichtigst in Jalta
  • Jalta, Massandra, Nikita
  • Liwadija, Oreanda
  • Artek, Gursuf
  • Gaspra, Mischor, Alupka
  • Aj-Petrinski jajla
  • Simeis, Kaziweli
  • Foros und der Westen Jaltas
  • die Sicherheit und die Hygiene
  • die Strände, die Parks, naturism
  • die Bars, die Restaurants, das Café
  • die Unterhaltungen, das Showbusiness
  • die Märkte und die Geschäfte
  • der Weinbau
  • das Altertum, die Souvenir
  • der Kosmos aus Krim
  • die Stellen der Filmaufnahmen
  • der Festkalender
  • der Abenteuertourismus
  • die Olympischen Basen
  • das Rollen nach der Unwegsamkeit
  • die Felsen und die Höhlen
  • die Extreme Kultur
  • Krestowosdwischenski
  • die Kathedrale A.Newskogos
  • der Tempel Erzengels Michail
  • der Tempel Pokrowa Preswjatoj Bogorodizy
  • der Tempel Newa- (Alupka)
  • der Tempel Heiligen Panteleimona
  • der Tempel Johanns Slatousts
  • die Kirche der Auferstehung Christi (der Punkt Foros)
  • die Kirche Preobraschenija Gospodnja
  • die Kirche Heiligen Großen-ka Fjodors Tirona
  • die Kirche Heiligen Nikolajs Tschudotworza (der Punkt Massandra)
  • die Kirche Heiliger Nina
  • die Verbindung in Jalta
  • die Räte den Autotouristen
  •  
    die Heilstätten Jaltas
  • das Sanatorium ' Aj-Petri '
  • das Sanatorium ' Aj-Danil '
  • das Sanatorium ' Berg- '
  • das Sanatorium ' Gursuf '
  • das Sanatorium ' der Sturmvogel '
  • das Sanatorium ' Weissrussland '
  • das Sanatorium ' Saporoschje '
  • das Sanatorium ' Sori der Ukraine '
  • das Sanatorium ' der Goldene Strand '
  • das Sanatorium ' Liwadija '
  • das Sanatorium ' Von ihm. Semaschko '
  • das Sanatorium ' Mischor '
  • das Sanatorium ' Simeis '
  • das Sanatorium ' der Dnepr '
  • das Sanatorium ' die Perle '
  • das Sanatorium ' Jaltaer '
  • ' die Bergsonne '
  • ' das Adlernetz '
  • ' Пiвденний ' (' Südlich ')
  • das Hotel ' Wladimir '
  • das Hotel ' der Lavendel '
  • das Hotel ' Krim '
  • das Hotel ' die Koralle '
  • das Hotel ' der handgeknüpfte Teppich '
  • das Hotel ' das Flämmchen '
  • das Hotel ' Reise- '
  • das Hotel ' Jalita '
  • ' der Jussupowski Palast '
  • die Pension ' die Glyzinie '
  • die Pension ' die Morgenröte '
  • die Pension ' Kastropol '
  • die Pension ' Küstennah '
  • die Pension ' der Monsun-orwis '
  • die Pension ' Donbass '
  • die Basis der Erholung ' Woronzow '
  • die Basis der Erholung ' Kitschkine '
  • die Basis der Erholung ' die Magnolie '
  •  
    andere Vorschläge








  •  
    die Karte
    ru ua de es fr by en
     
    der Wechselkurs, das Wetter in Jalta


     

    Artek, Gursuf und Aj-Danil

    ist Gursuf die verhältnismäßig große Kursiedlung, ersten im Bestande von Großem Jalta, wenn Sie seitens Aluschty einfahren. Sofort erstrecken sich hinter dem berühmten Bären-Berg unten von der Trasse die Körper, die Parks und die Strände des Internationalen Kinderzentrums " Артек" und dann und die malerischen Kaskaden der Häuser Gursufa. Die besonders bemerkenswerte Art öffnet sich von der Gursufski Autobrücke (er und ist gebogen nach dem Bogen von der Form an und für sich ungewöhnlich). In der Mitte vom geräumigen Tal wird der Genuesische Felsen, erinnernd riesig dwuchgorbogo des Kamels erhöht.

    ist die Art von der Wendung der Autobahn von Nikita noch besser: die ganze Weite der gemütlichen Gursufski Bucht, die von der Macht des Bären-Berges geschützt ist, und auf ihrem Hintergrund die Felsen-Inseln Adalary und die wunderlichen Uferfelsen. Und von ihnen nach den hügeligen Abhängen in der undenkbaren Weise klettern die Häuser und die Heilstätten im dunklen Kraut der mächtigen Zedern und der Zypressen.

    ist Das alles von den Weingarten umgeben, auf die die unübertrefflichen Muskatnüsse "¦рёёрэфЁр" reifen;. Im Westen schließt das Panorama beim Meer der weiße rechteckige Körper des Sanatoriums "Aj-Danil", riesig sogar auf der Entfernung. Über ihm die prächtigen Villen der Sterne des russischen Showbusiness und der Leiter des berühmten Erdölkonzerns "Lukoils".

    Aber auch gibt es andere wirkungsvolle Einfahrt: von der Uferstraße Jaltas nach dem unteren Weg mit dem Fahrrad, dem Motorrad oder dem Auto (man kann sich einfach auf den kleinen Bus vom Markt setzen) bis zu Nikita. Unterwegs kann man den Jaltaer Lasthafen, urotschischtsche Magaratsch mit dem Museum der Weinbereitung und den schönsten experimentalen Weingarten, natürlich, und den Nikitski botanischen Garten anschauen. Unten befinden sich des Gartens die Strände, die von den Betonwellenbrechern gerahmt sind. Der Strand bei den felsartigen Abhängen des Kaps Martjan – nudistski.

    Nach dem Nikitski Garten, ist es und umgekehrt als sein Haupttor genauer kaum niedriger, beim Café "Bei dem Nikitski Tor" fängt altertümlich wjutschnaja der Pfad, weduschaja in Aj-Danil an. Höher kann man sie, durch die Garagen der Siedlung in Aj-Danil und auf dem Auto fahren. Also, sind und von Aj-Danilja etwas Wege zu verschiedenen Teilen Gursufa – asphalt- oder boden- schon sichtbar. Sie gehen unter den einzigartigen Weingarten, so dass im Laufe der Ernte (des Oktobers) zu fahren oder von Martjana zu Aj-Danilju (mit zu gehen. Danilowka) ist es verboten.

    das Planieren und die Transportlinien. ein Zentrum aller Dienstleistungen und der Informationen in Gursufe ist der ehemalige Busbahnhof (jetzt die Haltestelle des Taxis) - "я =рёюъ" es ist als er niedriger es befindet sich die Uferstraße, und es ist das Postamt und der Markt höher. Von "я =рёър" nach Osten zu Arteku geht die Hauptstraße Gursufa Leningrader. Gegenüber dem Lager "-шярЁшёэ№щ" die Unterbrechung des Busses №2, der durch alle Artek geht. Zu Aj-Danilju (kann aus Gursufa 4 km zum Westen) nach alt juschnobereschnoj dem Weg geraten, aber sich erholend kommen an, natürlich, nach der Trolleybustrasse, auf der es den speziellen Pavillon der Unterbrechung und den Abstieg von ihm gibt.

    Aus Jalta in Gursuf kann man vom Bus № 31 (Jalta-Gursuf) vom Busbahnhof und dem Linienmotorschiff von der Uferstraße fahren.

    das Publikum. Davon ist es wie in 1808-11 Jahren djuk A.E höchste Zeit. dju hat Plessi halt Rischelje (aus dem Geschlecht des berühmten Kardinals) hier die geräumige Villa aufgebaut und hat um sie den exotischen Park zerschlagen, Gursuf wurde Lieblingserholungsort, des Schaffens und des Verkehrs der gebildeten russischen Elite.

    Zu den Moskauer und Petersburger Malern, den Literaten, den Schauspielern hat unsere Zeit die Kosmonauten und andere Militärs, sowie der Filmschaffenden und des Fernsehens ergänzt.

    MDZ Artek , das Erholungsheim " Аю-даг" (aufgebaut für das ZK WLKSM) und das Jugendzentrum "Ряѕ=эшъ" (jetzt das Erholungsheim "+ѕЁчѕ¶") wurden gewöhnlich für die internationalen Jugendforen, der Festivals und der Wettbewerbe.

    das Euroasiatische Büro Weltweit skautskogo die Bewegungen Am meisten-am meisten rechtfertigt. die Reste der genuesischen Festung CH I - der XV. Jahrhunderte und den eindrucksvollen Tunnel im Felsen, gelocht für die Beobachtung des Meeres im Mittelalter. Aber die erste Festung war auf dieser Stelle noch früher - im VI. Jahrhundert von den Byzantinern errichtet. Jetzt ist es das Territorium Arteka - des Internationalen Kinderzentrums. In 1925 sind am Fuß des Berges Aju-Dag die ersten Planezelte des Pionierlagers Artek erschienen. Entscheidender Faktor bei der Auswahl der Stelle des Lagers war das außerordentlich gesunde Klima, die reiche Natur und die malerische Landschaft. Die Jahresdurchschnittslufttemperatur ist +13,4 hier gleich, des Grad, sie nähert sich der Jahresdurchschnittstemperatur Nizzas; der Ablagerungen wird wesentlich weniger, als im Süden Frankreichs ausfallen. Für Gursufa ist das trockene sonnige Wetter typisch. Bis zur Revolution hier etwas sind aristokratische Villen in der Umgebung der immergrünen Parks erschienen. Sie bleiben vorsichtig erhalten, mit den modernen Schlafkörper und den sportlichen Bauten ergänzt worden.

    Wenn dem ersten feierlichen Lineal bei der Eröffnung des Lagers waren 30 Pioniere, so jetzt die Sommerkapazität des Zentrums neben 4,5 Tausend Menschen anwesend. Das Territorium Arteka nimmt 345 Hektare ein. Sie hat sich entlang der Küste des Meeres vom Bären-Berg bis zum Felsen der Genuesischen Festung auf 8 Kilometer ausgedehnt.

    Zur Verfügung der Leute der Palast Suuk-Su (ehemalig "-рчшэю") mit dem großen Zuschauerraum, der Bibliothek und dem Museum der Raumfahrt von ihm. Ju.Gagarina. Etwas Lager Arteka sind auf die Arbeit im Laufe vom ganzen Jahr berechnet. Ab 1959 das beste Lager Arteka - "¦юЁёъющ" - wurde international. Hier waren die Gäste aus 36 Ländern einige Zeit.

    Auf dem Territorium Arteka noch ist viel es malerische und bemerkenswerten Winkel. Eine von solchen - das Kap Suuk-Su (das Kalte Wasser). Der am meisten auftretende ins Meer weit Felsen dieses Kaps ist als der Name Schaljapins genannt. Auf diesem Felsen träumte er, den Palast für das Studium der talentvollen Jugend aufzubauen. Die Besitzerin des Kurortes Suuk-Su Frau Solowjewa verzichtete sie, zu verkaufen. Aber irgendwie hat am Abend nach dem Ausflug mit Picknick Schaljapin von der Fülle des Entzückens von der umliegenden Art vorgesungen. Und unbeugsam millionerscha hat diese Erde einfach geschenkt. Es ist schade, die Ereignisse der Revolution und des Bürgerkrieges haben nicht gegeben, sich den Träumen des großen Sängers zu verwirklichen.

    Im Oberteil des Kaps ist der graue Turm sichtbar, der in der Art von der mittelalterlichen Festung zusammengelegt ist, nebenan ist auf dem Platz das kleine Denkmal Puschkin bestimmt. In der Gründung dieses Felsens befindet sich berühmt die Puschkin-Grotte .

    Artek - der Lieblingsarbeitsplatz der Filmmänner. Hier werden die Abenteuerfilme ständig gedreht, es werden die internationalen Kinderfilmfestivals durchgeführt.

    der Jachtklub Arteka - die Stelle des Festmachens der Seefahrer aller Länder.

    den Prächtigen altertümlichen Park und die verschnörkelten Körper des Sanatoriums « Gursufski" - den bemerkenswerte Erbe des russischen Unternehmers P.I.Gubonina , des Bachtschissaraier den Stil erfolgreich entwickelnden Palastes, es mit den Traditionen der russischen hölzernen Baukunst und den antiken Motiven verbunden. In 1882-89 Jahr, bald gelang es nach dem Bau der Eisenbahn Losowaja-Sewastopol, auf dem Guboninu, das große Geld zu verdienen, er hat sie in den Bau 8 Hotelkörper, kursala, der Kirche und des Restaurants - verwundernd bis jetzt von der Schönheit und den ingenieurmässigen Lösungen angelegt.

    ist der Park des Sanatoriums nicht nur den exotischen Pflanzen, sondern auch den Springbrunnen interessant, unter denen sich der Springbrunnen "-юёі" - die Kopie der Skulptur deutschen Professors Bergera heraushebt. Gubonin hat es auf der Wiener Ausstellung in 1898 erworben.

    In die sowjetischen Jahre war die Kirche zerstört, aber andere Gebäude und der Park wurden im ausgezeichneten Zustand unterstützt, es wurde auch eine Menge der Springbrunnen und der Skulpturen ergänzt.

    wird das Territorium des Parks streng beschützt, aber hierher kann man zur Tageszeit mit der Exkursion geraten oder, einfach die Eintrittskarte gekauft.

    Sofort vom Sanatorium "Gursufski" fängt der Park des Sanatoriums "Пушкино" an - tatsächlich ist es der selbe Park Gubonina, und er war noch nach dem Hinweis djuka halt Rischelje gelegt. Übrigens ist der Kaiserliche Nikitski botanische Garten gerade nach seiner Initiative erschienen, so dass in den exotischen Pflanzen er den Sinn wusste.

    Aber ehren die Touristen, natürlich, in erster Linie hier groß Alexander Puschkin . Der Kenner und der Kenner des Schaffens wartet das Museum Puschkins im ehemaligen Haus djuka auf Rischelje. In 1820 nahm das Haus die Familie Generals N.N.Rajewski ab, in deren entgegenkommendem Kreis der große Dichter, nach der eigenen Anerkennung, "ёёрё=ыштхщ°шх ьшэѕ=№" durchgeführt hat; des Lebens.

    Zwischen dem Zentrum Gursufa und übers Meer übernimmt befindet sich das ehemalige Wochenendhaus-Werkstatt des hervorragenden russischen Malers Konstantin Korowin (jetzt das Haus des Schaffens der Maler) jetzt alle Interessierten. Im übrigen, kostet es genug teuer nicht, und das Café auf der oberen Terrasse des Wochenendhauses (es heißt nach ihrem ursprünglichen Namen – "Salambo") der Höhe der Preise erschrickt, und die Empfindungen schenkt die Unglaublichen. Es ist hoch, so dass viel was sichtbar ist: die malerischen Felsen mit den Vögeln auf ihnen und den Fischen unter ihnen; die lustige Kombination der Ruinen der Festung und der modernen Kaskadenbebauung; das Leben des Hafens, deren wahrscheinlich drei Tausende Jahre und die Ameiseneile der Menschen unten …

    Vom Zentrum Gursufa nach den netten Kurven pereulotschkam kann man zu dem Wochenendhaus Antons Pawlowitscha Tschechows gehen. ist Sie im Kraut fast verborgen und befindet sich auf dem unzugänglichen felsartigen Vorsprung über noch mehr unzugänglich buchtotschkoj.

    In der Gursufski Bucht wie schwimmen zwei Stein- Segelschiffe - Adalary , nach turezki, dieses Wort bedeutet einfach "юё=Ёютр". Früher als sie war drei. Nebenan sind aus dem Wasser die kleinen Blöcke kaum sichtbar.

    Dieser Felsen, wie im Meer, als auch aus den Arten am Ufer zusammengelegt sind, die die Hauptreihe der Krimberge ablegen. Über Gursufom ist die riesige Senkung - der Gursufski Sattel ausgezeichnet sichtbar. Von ihm und "т№ярыш" diese Felsen, und noch der riesenhafte Rote Stein (die Kornelkirsche-tasch) - wird er höher als Trasse, in der Mitte von Gursufa - das felsartige Auftürmen des Berges Bolgatura, und über dem Meer mächtig Dschenuwes-kaja mit den Ruinen der genuesischen Festung erhöht.

    heißen Dieser Steinzeugen des heftigen Aufstiegs der Hauptreihe, der von den katastrophalen Erdrutschen begleitet ist, der Loslösung und dem Hinunterkriechen ganzer felsartiger Massive, jajlinskimi ottorschenzami. Die ähnlichen Felsen ist nach allem JUBK, aber Adalary - bekanntest. Sie sind auf einer Menge der Fotografien, der Bilder und in den Filmen eingeprägt. Die schönste und populäre Art – auf dem Hintergrund des riesigen Steinbären.

    Aju-Dag (der Bär-Berg). Die Form des Berges ist für alle lakkolitow - sogenannt "эхёюё=ю т°ш§ё  тѕыърэют" charakteristisch;. Der kupoloobrasnaja Gipfel hat sich infolge des Abkühlens des Magmas in der Tiefe der Erdrinde gebildet. Dem Vulkan wie wird die Energie für den Auswurf der geschmolzenen Stoffe aus den Inneren der Erde und, obessilew nicht ausreichen, er ist auf der Oberfläche vom Steinpilz erstarrt.

    ist die Höhe des Bären-Berges - 577 m über dem Meeresspiegel klein, jedoch ist ihre Fläche - 5,4 Q. km

    eindrucksvoll

    ist Aju-Dag staatlich sakasnikom. Von weitem scheint es, dass der Berg porosla vom Gebüsch, in Wirklichkeit die Wolle des Riesensteinbären ein gegenwärtiger dicker und schattiger Wald ist. Darin gibt es die altertümlichen Wege, der Pfad, die umfangreichen grünen Waldwiesen, und hier nebenan - die Steinabhänge, das Geröll, des Felsens, über die unten die Wellen abstürzen.

    nennen Aju-Dag als einer natürlich mineralogitscheskich der Museen Juschnobereschja. Aus krim- diabasa sind die Tribünen auf Rotem Platz in Moskau gemacht. Vor kurzem ist früher nicht das in Krim bekannte Mineral - wesuwian hier gefunden. Die Gesamtzahl der auf Aju-Dage aufgedeckten Mineralien hat 18 erreicht. Es ist auch die relikte Vegetation interessant, die die Abhänge und den Gipfel des Berges abdeckt: hier wohnen immergrün den Erdbeerbaum, die Gebüsche igliza Pont-, ladannik krim-. Dieses in Krim einzige Wohngebiet der besonderen Art des Waldkohls und das in der Ukraine einzige Wohngebiet selten paporotnika - krajekutschnika pterissowidnogo. Überhaupt der Ansichtsreichtum der Bäume und der Gebüsche gleich der Zahl der Arten eines ganzen Gebietes im Mittleren Streifen Russlands - daneben 600.

    Noch im tiefen Altertum rief der Berg das heilige Zittern und das Gefühl der Anbetung den kräftigen Kräften der Natur herbei. Es Wird angenommen, dass der Titel Aju sein konnte (der Bär nach-tatarski,) von griechisch-ajja - Heilig zu geschehen. Die Archäologen haben hier die heidnischen Heiligtümer verschiedener Stämme, sowie der Ruine der christlichen Kirchen, die auf der Morgenröte der Ära von Christowoj errichtet sind aufgedeckt.

    hervortut die Kornelkirsche-tasch (der Rote Stein) bei der Siedlung Krasnokamenka über Gursufom allen, die nach juschnobreschnomu die Autobahn fahren. Ist aus mramorowidnogo des Kalksteines, der dem Band ähnlich ist zusammengelegt, welche die Station "-юьёюьюыіёър " ausgekleidet ist; der Moskauer Metro. Hier, im Raum des Roten Steines, jedinstwennonstwenno мeсто, wo die Weintraube wächst, aus der der Beste in der Welt das Dessertgetränk - die Muskatnuß die Weiße des Roten Steines erzeugen. Der Berg-ottorschenez wyssitsja über dem Abhang (daneben 500, obrasuja die natürliche Bastion, von der sich die breite Übersicht öffnet. Es benutzten im Altertum: auf dem Gipfel des Roten Steines sind die Ruinen des mittelalterlichen Beobachtungsstandes erhalten geblieben.

    Es benutzten im Altertum: auf dem Gipfel des Roten Steines sind die Ruinen des mittelalterlichen Beobachtungsstandes erhalten geblieben. Vorbei ihm führt der altertümliche Weg nach oben zum Pass den Gursufski Sattel, wo sich berühmter Bessedka der Winde befindet. Jedoch muss man es schon das Territorium des Krimnaturschutzgebietes, den Ausweis in Aluschte nehmen, wo sich seine Verwaltung befindet.

    DAS KRIMNATURSCHUTZGEBIET

    erstreckt sich nach dem Westen von Aluschty, die Fläche neben 34 Tausenden Q. km, kommt auch in die Grenzen Großen Jaltas, der Bachtschissaraier und Simferopoler Bezirke. Ist mehr 150 Jahre rückwärts für kaiserlich ochot geschaffen, und dann war eine Stelle der Jagd der Führer der Sowjetunion (I.Stalins, N.Chruschtschjows, L.Breschnews) und ihrer ausländischen Gäste. Jetzt bevorzugen sowohl L.Kutschma, als auch sein häufiger Gast W. Putin der Jagd den Fischfang.

    die Forelle aus den Bergseen und verschiedener Programme der Erholung, zum Beispiel, der Aufstieg auf den höchsten Punkt Krim den Berg Roman-kosch (1545, sind den Touristen zugänglich.

    Zwischen Jalta und Aluschtoj nach jajlam führt die schönste Bergautobahn - der Romanow-Weg. Über Gursufom für kompartijnych der Führer in 1960 Jahren ist Bessedka der Winde mit Aussicht auf das Meer und des Waldes aufgebaut. Es war der Schatz aus den römischen Schmuckstücken in der Nähe gefunden, die tawrami am Anfang der neuen Ära ergriffen sind. Jetzt hier die Stelle der Aufnahmen für die Märchen und die Abenteuerfilme. Bessedka ist über den Abhängen jajly von der Gursufski Brücke auf der Trolleybustrasse ausgezeichnet sichtbar. Und zu ihr geraten es kann nur nach dem speziellen Ausweis des Krimnaturschutzgebietes oder mit der Busexkursion (ist, auch vereinbart mit der Direktion des Naturschutzgebietes natürlich).

    die Berühmtheiten. In den Parks kann man die Büsten Adams Mizkewitsch, Lessi der Ukrainerin, Fjodors Schaljapins, Antons Tschechows, Maksims Gorkis, Wladimirs Majakowskis sehen. Diese Menschen zu verschiedener Zeit kamen in Gursufe vor. Einschließlich bei bekannt durch die Bildung und die Wohltätigkeit A.I. Der Sultan Krim-Gireja in seinem Gut Suuk-Su. Mochten Gursuf auch die Maler Repin und Surikow, die Schriftsteller Kuprin und der mamin-Sibirier. Besonders vieles ist in Gursufe mit dem Namen die Ampersekunde Puschkins verbunden.

    Aus den Sternen jetziger Zeit im Juli auf den Internationale Kinderfilmfestival in Arteke (36-30-80) leicht, den bekannten Filmregisseuren, der Schauspieler, der populären Moderatorinnen, der Künstler der Bühne und des Zirkus zu begegnen.

    das Lager "¦юЁёъющ" bewahrt das Gedächtnis über zwei nach die bemerkenswerten Persönlichkeiten, die im fast unmerklichen bescheidenen Häuschen bei der Fläche Kostrowoj lebten. Es ist das kleine Museum S.P.Solowjewa , des Gründers des Lagers hier veranstaltet. Ab 1920 leitete er das Russische Rote Kreuz, war ein Vorgesetzte der Hauptsache militärisch-Sanitätsamt der Roten Armee, und sein Interesse für Gursufu hat mit der Organisation hier des Militärsanatoriums angefangen. Also, ist und später auch die bemerkenswerte Idee des Kinderlagers entstanden.

    das Häuschen Solowjewa nennen auch als das Häuschen der Mylady, der Schwarzen Gräfin, oder Teufels- inoffiziell. Es Wird angenommen, dass hier die letzten Tage die bekannte Abenteurerin die Gräfin Schanna halt Gasche (nach dem ersten Mann halt Lamott, und nach der Herkunft aus dem ungesetzlichen Zweig Walua), die Freundin Grafen Cagliostro, beteiligt zusammen mit ihm zum Diebstahl der brillantenen Aufhängungen bei der französischen Königin durchgeführt hat. In 1786 hat auf der Grewski Fläche in Paris die Gräfin den Schandstempel bekommen. Und bald ist sie in Sankt Petersburg beim Hof erschienen, es hat von den Fürstin der Ampersekunde Golizynoj, dem Chef der mystischen Gesellschaft übereingestimmt. Mit ihr ist zu Krim eben geraten, wo die schwerverständlichen und erschreckenden Predigten des Christentums unter den Krimtataren führte. Für dass auch hat den Spitznamen der Schwarzen Gräfin verdient. Also, sagt und der Name der Mylady darüber klar, wer A.Djuma zu seiner berühmten Geschichte über die Diamantaufhängungen begeistert hat.

    Wird es angenommen, dass das Gespenst der Schwarzen Gräfin und in den alten Zypressenalleen jetzt aufleuchtet. Im übrigen, die altertümlichen Parks Arteka verdienen an und für sich Interesse. Nach floristitscheskomu dem Reichtum und den Aufnahmen der Gartenarchitektur sind sie ein nationaler Besitz. Es ist der Park Winera besonders interessant, dessen exotisches Kraut mit den einzigartigen Bergwäldern – "die Wolle" des Riesenbären zugemacht wird.



    Zusätzlich zum vorliegenden Thema:

    Jalta, Massandra, Nikita
    Liwadija, Oreanda, den Goldenen Strand, Kurpaty
    Gaspra und das Schwalbennest, Koreis, Mischor, Alupka
    Aj-Petrinski jajla
    Simeis, den Blauen Golf, Kaziweli, Ponisowka
    Foros und der Westen Großen Jaltas
    © i-yalta.com 2005-2009. Bei dem Nachdruck der Materialien aufgestellt auf der Webseite, ist die Hyperverbannung auf die Erholung in Jalta